Sozialraum 1 Frühstück am 19.09.2018

"Anzeige, und jetzt?... Kinder und Jugendliche im Prozess" lautete der Titel des fachlichen Inputs des Teams der psychosozialen und juristischen Prozessbegleitung, Rettet das Kind Steiermark.
Ein spannender und interessanter Auftakt zum Schulbeginn für das Sozialraum 1 Frühstück am 19.09.2018.
Frau Petra Birchbauer & Frau Eva-Maria Liebl, deren Zuständigkeitsbereich in Graz und Graz Umgebung liegen, gaben mit ihrem Beitrag einen gelungenen und interessanten Überblick zur psychosozialen und juristischen Prozessbegleitung.

"Prozessbegleitung umfasst die psychosoziale Betreuung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen, die von körperlicher, psychischer oder sexueller Gewalt betroffen sind und in einem strafrechtlichen Verfahren, Aussagen bei der Polizei und Gericht machen müssen. Im Rahmen der juristischen Prozessbegleitung werden von Rettet das Kind Steiermark erfahrene Anwältinnen gestellt, die als juristische ProzessbegleiterInnen die rechtliche Beratung vor dem Gerichtsverfahren und die rechtliche Vertretung im Strafverfahren sicherstellen. Die psychosoziale Prozessbegleitung bietet Unterstützung vor bzw. bei der Anzeige, sowie beim Gerichtsverfahren. All diese Angebote sind kostenlos und werden vom Bundesministerium für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz finanziert" 
(siehe Informationsblatt zur psychosozialen und juristischen Prozessbegleitung).

Wir danken Frau Birchbauer & Frau Liebl für den spannenden Input und den Quellenverweis für interessierte Personen:

www.rettet-das-kind-stmk.at
www.justiv.gv.at

www.pb-fachstelle.at

Ein großes Dankeschön an den Ladies Circle 8, Graz

Der Ladies Circle hat es sich zum Ziel gesetzt, „das Leben von Familien und Menschen in Not etwas leichter zu gestalten“ (nähere Infos finden Sie hier).

Auch zwei Familien im Grazer Sozialraum 1 wurde diese Hilfe zu Teil. An dieser Stelle bedanken wir uns im Namen der unterstützten Familien für die großzügigen Spendenbeträge! Für den Neustart einer Familie mit drei Kindern, konnten durch die finanzielle Zuwendung des Ladies Circle dringend benötigte Möbel finanziert werden. Einer weiteren Familie wurde es ermöglicht, dass der zweite Elternteil bei einem nötigen Reha-Aufenthalt für ein schwer beeinträchtigtes Kind teilnehmen kann. Ohne die Teilnahme des zweiten Elternteils, hätte der Reha-Aufenthalt nicht gelingen können. Fünf Kinder haben durch diese Spende „ein Stück vom Glück“ bekommen. 

Ein herzliches Dankeschön!

Hunger auf Kunst und Kultur in Graz?

Mit dem Grazer Kulturpass wird Kunst und Kultur für ALLE leistbar. Auch wir, das Institut für Familienförderung stellen mit freundlicher Unterstützung von hakuk.st den Kulturpass aus. Der Pass gilt ein Jahr ab Ausstellungsdatum und kann im Büro unseres Therapiezentrums in der Elisabethstraße 59, sowie in unserem Sozialraumzentrum in der Körösistraße 64, angefordert werden.

Nähere Informationen zum Kulturpass finden Sie auf der Homepage von hakuk.st.

Erstes Sozialraum 1 Frühstück 2018

Das Sozialraum1Frühstück hat seit dem 22.05.2013 im Sozialraum 1 Tradition und findet in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Graz Nord-Ost statt. Seit 2013 hat sich das SR1Frühstück als Schauplatz gelingender Vernetzung, spannender Inputs, fachspezifischer Referate und Gruppenarbeiten etabliert.

Den Auftakt des SR1Frühstücks für das Frühjahr 2018 gab am 11.April Frau Sandra Jensen, Bereichsleitung von ISOP Schulsozialarbeit mit einem inhaltlichen Input zu ihrer Arbeit. Neben der Fragestellung „was ist Schulsozialarbeit?“ wurde von Frau Jensen auf die Grundsätze der Schulsozialarbeit verwiesen: Die System- und Beziehungsorientierung steht neben der Niederschwelligkeit und Erreichbarkeit, sowie der Ressourcenorientierung und der neutralen Haltung der SchulsozialarbeiterInnen im Mittelpunkt.

Nähere Informationen zur Schulsozialarbeit werden am aktuellen BLOG von ISOP Schulsozialarbeit transparent gemacht:
http://www.isop-schulsozialarbeit.at/2018/04/und-was-genau-macht-ihr-da-bei-schulsozialarbeit-eigentlich/

Wir danken Frau Jensen für den bereichernden und spannenden Austausch! 

SR1 KONFERENZ 2017

Sozialraumkonferenzen werden in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Graz-Nordost veranstaltet und haben sich als wertvolle Plattform für Wissenstransfer und Vernetzung etabliert. So fand die 3. Sozialraum 1 Konferenz am 18.10.2017 am Campus 02 unter dem Motto „Um ein Kind zu erziehen braucht es ein ganzes Dorf“ statt. Dieses Sprichwort stellte sich als passender Slogan für das gelungene Miteinander der diesjährigen Konferenz heraus, denn: neben der regen Teilnahme von Vereinen, Institutionen und im Sozialraum 1 wirksamen NetzwerpartnerInnen, war in diesem Jahr erstmalig die Bezirkspolitik vollzählig anwesend und mitwirkend.

Eröffnet wurde die Konferenz durch Stadtrat Kurt Hohensinner, Rektorin Kristina Edlinger-Ploder und der Leitung des Jugendamtes Graz Nordost, Gerald Friedrich. Der darauffolgende Impulsvortrag des Sozialwissenschaftlers der Universität Duisburg- Essen, Prof. Dr. Wolfgang Hinte, fand bei den BesucherInnen besonders großen Anklang. Die Wirksamkeit der Sozialraumorientierung wurde von ihm anhand lebensnaher Beispiele humorvoll und ergreifend geschildert. Unter der Moderation von Gerhard Maier (Primawera Veränderungsmanagement), wurde ein positives Miteinander zwischen BezirksvorsteherInnen und Bezirksvorsteher-StellvertreterInnen der Bezirke Andritz, Geidorf, Mariatrost, Innere Stadt, Waltendorf, St.Leonhard und Ries und den TeilnehmerInnen deutlich spürbar.

MARTE MEO ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Das Projekt „Marte Meo© im Sozialraum Graz-Nordost“ wurde unter das Motto „FRÜHE HILFE aus eigener Kraft“ gestellt, um gemeinsam mit Fachkräften und Eltern ein Netz zu spannen, das Kinder in ihrer Entwicklung unterstützt. Gemeinsam wurde der Blick auf Stärken und Ressourcen gelegt und die Macht der kleinen Alltagsmomente als Entwicklungschancen gesehen. Aber auch das Verstehen, dass hinter Problemen und Schwierigkeiten die Kinder haben, die Botschaft steht: „Ich habe bestimmte Fähigkeiten noch nicht entwickeln können und ich brauche Unterstützung“.

Im Rahmen eines Präventivprojektes des Jugendamtes Graz-Nordost starteten wir gemeinsam mit Gudrun Calina die Ausbildung von MultiplikatorInnen zum MarteMeo©-Practitioner: Pädagoginnen aus Kinderkrippen und Kindergärten sowie Pädagoginnen aus Volksschulen und einer NMS absolvierten die Ausbildung gemeinsam mit einer Beratungslehrerin und MitarbeiterInnen der AG SR1 (Institut für Familienförderung). Parallel dazu wurden Elternabende abgehalten und die Eltern ebenfalls auf diese entwicklungsunterstützenden Momente geschult.

Eine Filmproduktion begleitete das Projekt und der entstehende Film soll nicht nur den Projektverlauf dokumentieren, sondern dient auch zur Veranschaulichung der wesentlichen Elemente von MarteMeo und dessen Umsetzung und Wirksamkeit in konkreten Situationen.