Thomas Schriefl im Interview

"Es ist gut, sich von Menschen Unterstützung zu holen"

Warum ist es in herausfordernden Zeiten für Familien wichtig, Beratung und Unterstützung anzunehmen?
Auch das Zusammenleben in der Familie verändert sich dabei. Es kommen neue Herausforderungen auf sie zu, mit denen sie vorher vielleicht nie konfrontiert waren. Da ist es gut, sich von Menschen Unterstützung zu holen, die Erfahrung damit haben. Sie können vielleicht neue Ideen einbringen. Außerdem ist es oft beruhigend, mit einer Fachkraft darüber zu sprechen.

Was sind Anzeichen, dass man Hilfe „von außen“ braucht?
Wenn das Gefühl auftaucht, dass man die Situation selbst nicht mehr bewältigen kann. Und wenn man selbst keine Idee mehr hat, wie man mit dem Problem umgehen soll. Es gibt auch körperliche Signale: Man schläft schlecht, ist ständig müde oder flüchtet sich in Ablenkungen.

„Man muss Kindern in einer Krise, das Gefühl geben, das alles schaffbar ist.“

Wie unterstützt das IF (Institut für Familienförderung)?
Je nach Rahmenbedingungen unterstützen wir Familien, Kinder und Jugendliche vor Ort oder in unseren niedergelassenen Stellen in der Steiermark. Unsere Mitarbeitenden sind multiprofessionell (PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, PädagogInnen, SozialarbeiterInnen ...) ausgebildet. Wir beraten Familien (je nach Anforderung) als ganze Familie gemeinsam oder jeden einzeln.

Wie funktioniert diese Beratung?
Familien rufen bei uns an oder werden von Fachleuten an uns vermittelt. Im Erstgespräch geht‘s um die Problemlage. Oft ist auch eine Diagnostik sinnvoll. So beschließen wir mit der Familie gemeinsam, was sie wie am besten unterstützt. Für uns ist es wichtig, die gesamte Familie im Blick zu haben. Denn oft entlasten schon kleine Veränderungen. Wir glauben daran, dass sowohl Eltern als auch Kinder und Jugendliche, gemeinsame Lösungen finden wollen.

Das ganze Interview finden Sie in der neuen Herbstausgabe des Zwei und Mehr Family Magazins

Thomas Schriefl ist Diplompädagoge, Gestaltpädagoge, Systemischer Familienberater und Geschäftsführer des gemeinnützigen Instituts für Familienförderung. Zusätzlich ist er auch zertifizierter Trennungs-, Scheidungs- und Erziehungsberater (§107 Außerstreitgesetz) und zertifizierter Familienrat.