"Sensorische Integration im Dialog" mit Ulla Kiesling®

Referentin: Ulla Kiesling

Die drei Basissinne (taktiles, vestibuläres und propriozeptives System) stellen die Grundlage für das komplexe Zusammenspiel aller Sinne dar und bilden die Grundlage jeglichen Lernens. Im Rahmen ihrer langjährigen Arbeit mit Kindern entwickelte Ulla Kiesling das therapeutische Prinzip „Sensorische Integration im Dialog“ Ulla Kiesling® aus den von Jean Ayres entwickelten Theorien weiter.

Kinder mit Wahrnehmungsproblemen werden unterstützt, indem sie dort abgeholt werden, wo sie in ihrer Entwicklung stehen. So ist es Kindern möglich, sich von ihrem Entwicklungs- zu ihrem Lebensalter hin zu entwickeln. Das entwicklungsbeeinträchtigte, entwicklungsverzögerte oder behinderte Kind hat durch Sensorische Integration im  Dialog nach Ulla Kiesling® eine optimale Chance in größtmöglicher Sicherheit mit sich selbst in Kontakt zu kommen, um sich weiterentwickeln zu können, frei nach dem Prinzip von Jean Ayres „was man nicht kann, kann man nicht üben“.

Ulla Kiesling versteht „Sensorische Integration im Dialog“ als Idee einer ganzheitlichen Sichtweise der Kindesentwicklung bzw. der menschlichen Entwicklung. Dem Kind wird über den strukturierten Raum mit ausgewählten Materialien sowie durch verbales und nonverbales Handeln die Möglichkeit gegeben, frühkindliche Bewegungsmuster zu wiederholen, um damit nochmals wichtige Entwicklungsphasen durchzugehen und Erfahrungslücken zu schließen.

Es geht um die Themen: Früherkennung von Wahrnehmungsstörungen, Zusammenhänge verstehen lernen, Anregungen zur praktischen Umsetzung, Bedeutung des Dialogs: einfach und verständlich ausgedrückt mit zahlreichen Beispielen und Übungssequenzen.

Zum Weiterlesen:
"Sensorische Integration im Dialog. Verstehen lernen und helfen, ins Gleichgewicht zu kommen" von Ulla Kiesling