Training sozialer Kompetenz

Die Fähigkeit mit anderen zu kooperieren ist eine wichtige Voraussetzung für den schulischen Lernerfolg. Dafür braucht es aber einen empathischen Umgang mit anderen sowie eine angemessene Konfliktbewältigung. Es geht aber auch darum, eigene Grenzen zu erkennen, Verantwortung für sein eigenes Handeln zu übernehmen und um die Fähigkeit mit anderen zu kooperieren. Durch Rollenspiele, Fantasiereisen, körperorientierte Übungen, Interaktionsspiele, Gruppenarbeit oder visualisieren unterschiedlicher Themen setzen sich Kinder und Jugendliche mit diesen Themen auseinander und finden so Orientierung, Mut und ein neues Selbstverständnis für sich.

Wenn Kinder mit sozialen Schwierigkeiten den Alltag im Kindergarten oder in der Schule nicht mehr alleine bewältigen können, brauchen sie Unterstützung. Das Training findet wöchentlich bis 14-tägig über einen Zeitraum von einem halben Jahr, in einer geschützten Atmosphäre statt. 

Ein Trainingsblock besteht aus 10 Einheiten von jeweils einer Stunde mit einem Selbstkostenbeitrag von 25 € pro Einheit.

Tipps für Eltern

Ermutigen Sie Ihr Kind Konflikte in drei Stufen zu überdenken:

  • Was ist eigentlich passiert?
  • Was kann man dagegen tun (Ideen sammeln)?
  • Welche Lösung ist am besten für alle Beteiligten?

Fairness: Suchen Sie zusammen mit Ihrem Kind praktische Beispiele für die Regel: »Ich behandle dich so, wie ich selbst behandelt werden möchte.«

Regen Sie an, Verantwortung für eigenes Fehlverhalten zu übernehmen. Führen Sie für alle Familienmitglieder die 4-E-Methode ein:

  • Eingestehen
  • Erklären (warum man sich so verhalten hat)
  • Entschuldigen
  • Entschädigen (»Was kann ich tun, um das wiedergutzumachen?«)